ReSy4

Rezepturen, Deklarationen, Kalkulationen, Etiketten schnell und einfach erstellt

ReSy4 wurde 2009 direkt aus der betrieblichen Praxis einer mittelständischen Fleischerei heraus entwickelt.  Seither wird das System laufend erweitert. Die Impulse kommen einerseits von den Kunden, die sich ständig neuen Anforderungen gegenüber sehen. Andererseits erfordern häufige Änderungen, Konkretisierungen und neue Forderungen seitens der EU sowie der Überwachungsbehörden entsprechende Anpassungen.

top

Online Präsentation

Der einfachste Weg ReSy4 kennenzulernen ist eine Online Präsentation. Dazu müssen Sie nur das Fernwartungsprogramm TeamViewer auf Ihrem Rechner installiert haben.

So funktioniert es: Sie melden sich per Mail oder Telefon und wir vereinbaren einen Präsentationstermin, für den Sie ca. eine Stunde Zeit einplanen sollten. Am Beispiel konkreter Rezepturen und Gewürzmischungen Ihrerseits sehen Sie dann genau, wie einfach und schnell das Arbeiten mit ReSy4 ist.

top

Leistungsumfang

  • Deklaration von Rezepturen für verpackte Lebensmittel incl. QUID, Hervorhebung der allergenen Stoffe, Nährwertberechnung und Kopierfunktion für den Etikettendruck
  • Deklaration für lose Ware und Gastronomie incl. Brennwert- und Broteinheitenberechnung, Nennung der Tierarten und Zusatzstoffklassen in Klartext oder Ziffern, Auflistung der Allergene
  • Ausgabe von Produktionsaufträgen in beliebiger Menge mit Produktionsstatistik
  • Automatische Chargenbildung für die eigenen Produkte
  • Chargenprotokoll der verwendeten Zutaten für die Rückverfolgbarkeit
  • Materialpreiskalkulation pro kg
  • Kopierfunktion der Rezepturen für Produktentwicklung und Optimierung
  • Sensorikprotokoll
  • Spezifikationen
  • Produktlisten für Kunden, Anfragen und Angebote
  • Menü- und Speisepläne für verschiedene Anforderungen der Gemeinschaftsverpflegung
  • Negativlisten für Ihre Kunden, z. B.: alle Produkte ohne Lactose
  • Positivlisten für Sie und Ihre Rezepturenoptimierung, z. B.: alle Produkte mit Lactose

top

Optionale Module

  • Etikettendruck incl. GTIN Strichcode und vieles mehr
  • Produktionsclients für Produktionsauftrage und Chargenerfassung
  • MultiUser zur gleichzeitige Rezepturbearbeitung durch mehrere Benutzer
  • Babylon für die Deklarationen in mehreren Sprachen
  • iFood Schnittstelle zur Warenwirtschaft von AgmaData
  • Bizerba Schnittstelle zur Warenwirtschaft WinCWS/.CWS
  • PartyService Modul (in Entwicklung)

top

Produktbilder

  • Der ReSy4 Startbildschirm zeigt die vorhandenen Produktgruppen an. Unterhalb der Produktgruppen können die jeweiligen Rezepturen aufgelistet werden und darunter die Zutatenliste.
  • Im Formular Rezepturen bearbeiten geben Sie alle wesentlichen Daten Ihrer Rezeptur ein. Alle Eingaben in diesem Formular beeinflussen die automatisch ermittelte Deklaration. Das gilt insbesondere für korrekte Angabe der Mengen und des Schwundes. Mengenangaben werden in der Regel als Werte in kg eingegeben. Die Spalte „Zugabe“ ist gedacht für Gewürze, Gewürzmischungen und Hilfsstoffe, die in g/kg zugegeben werden.
  • Durch einen Klick auf den Button Check! können Sie den RezepturenCheck erzeugen. Dieser Bericht zeigt Ihnen ganz genau, durch welche Gewürzmischung welche Zusatzstoffe in Ihr Produkt eingetragen wurden. Für viele ReSy4 Kunden ist dieses der wichtigste Bericht überhaupt, da er bei der Produktentwicklung extrem hilfreich ist.
  • Ein spezielles Formular Leitsätze Fleisch + Feinkost hilft bei der Auswahl des richtigen Leitsatzes.
  • Der Button ProduktionsAuftrag führt Sie zu dem Formular, in dem Sie neben der Rezeptur auch die Produktionsmenge, die Anzahl der Chargen bzw. Portionen, das Produktionsdatum und Ihre Chargenkennzeichnung eingeben können. Sie können den ProduktionsAuftrag abspeichern, die Daten werden dann in die Produktionsstatistik übernommen.
  • BasisZutaten sind MonoProdukte, also z. B. Sahne, S II, Eis, Speisesalz, Thymian, Ascorbinsäure usw. Zu jeder BasisZutat legen Sie fest, wie sie deklariert werden soll. Zum Teil sind solche Deklarationen vorgeschrieben, z. B. bei Fleisch oder bei Zusatzstoffen. Sie können aber andererseits selber entscheiden, ob Sie E300 oder Ascorbinsäure auf das Etikett schreiben. Thymian, Majoran, Oregano usw. werden Sie in der Regel zusammengefasst als „Gewürze“ deklarieren.
  • FremdProdukte sind alle die Zutaten, die Sie nicht selber herstellen. In der Regel sind Sie auf die Angaben Ihrer Lieferanten angewiesen, wenn Sie die Zutaten und Nährwerte in Ihr System einpflegen. Daher gibt es auch die Option, die Spezifikationen Ihrer Lieferanten als PDF Datei zu verlinken.

top